Zahnerhalt

1/4

Zahnfleisch- / Zahnbettentzündung

 

Gingivitis - Was ist das?

Die Gingivitis ist eine zumeist bakteriell verursachte Entzündung des Zahnfleisches. Symptome dafür sind gelegentlich blutendes Zahnfleisch, Zahnfleischentzündungen und Zahnfleischrückgang. Ausgelöst wird die Krankheit durch bakterielle Zahnbeläge, die zur sogenannten Taschenbildung führen.

 

Der erste Schritt: Die Prophylaxe

Als wichtiger erster Behandlungsschritt erfolgt eine Zahnreinigung, hier wird der Bakterienfilm beseitigt und die Rauhigkeiten auf den Zahnoberflächen poliert.

 

Parodontitis – Was ist das?

Die Parodontitis ist ein stark fortgeschrittenes Stadium der Gingivitis. Zahnbeläge und Bakterien dringen tief in die Zahnfleischtaschen ein und bewirken schließlich einen Knochenabbau. Die Zähne haben damit keinen festen Halt mehr im Zahnbett. Symptome sind regelmäßiges Zahnfleischbluten, Anschwellen des Zahnfleisches, Lockerung der Zähne bzw. Zahnwanderungen.

 

Wie wird Parodontitis behandelt?

Hier erfolgt die Reinigung der Wurzeloberflächen unterhalb des Zahnfleischsaumes. Mittels speziellen Ultraschallgeräten sowie feinen, schonenden Handinstrumenten wird dabei die krankheitsverursachende Bakterienbesiedelung beseitigt. Das Zahnfleisch kann wieder regenerieren und ein weiterer Knochenabbau vermieden werden. Zur Erhaltung des Therapieerfolges ist eine regelmäßige Nachkontrolle mit professioneller Zahnreinigung notwendig. Außerdem müssen die Zahnfleischtaschen in individuell zu bestimmenden Zeitabständen immer wieder gereinigt werden.

 

Und noch ein Hinweis

Parodontitis ist auch Risikofaktor für eine Erkrankung der Herzkranzgefäße, für Schlaganfall und eine vorzeitige Wehentätigkeit in der Schwangerschaft. Deshalb sollten erste Anzeichen einer Parodontitis -wie häufiges Zahnfleischbluten- frühzeitig behandelt werden.

 

Füllungstherapie

Zur direkten Versorgung von Zahnhartsubstanzdefekten verwenden wir modernste zahnfarbene Composite-Materialien, die in Mehrschichttechnik aufgetragen werden und so die fehlende Zahnsubstanz funktionell und ästhetisch ersetzen.

 

Wurzelkanalbehandlung

Die Wurzelkanalbehandlung ist ein sogenannter endodontischer Eingriff, also eine Behandlung des Zahninneren. Ziel ist es, das bakteriell infizierte Mark des Zahnes zu entfernen und den Hohlraum nach der Desinfektion mit einer Wurzelkanalfüllung dicht zu verschließen. Moderne Endodontie ist für einen langfristigen Erfolg bei der Wurzelkanalbehandlung auch bereits stark geschädigter oder entzündeter Zähne Voraussetzung. Nach der genauen elektrometrischen Ermittlung der Wurzelkanallänge werden die Wurzelkanäle dann maschinell mit hochflexiblen Feilen aufbereitet. Desinfizierende Spüllösungen sorgen für maximale Keimreduktion in den Wurzelkanälen. Zum Schluss werden die Wurzelkanäle bakteriendicht verschlossen.

 

 

 

 

Dr. Melanie Kleine-Vehn
Anfahrt

Humbrachtstraße 1 / Ecke Holzhausenstraße

60322 Frankfurt

 

Tel.: 069 - 590003                           www.zahnarzt-nordend.com

Fax.: 069 - 59674303                     info@zahnarzt-nordend.com

                                                         www.facebook.com/zahnarztnordend

 

 

 

Sprechzeiten

Mo: 09:00 - 15:00

Di, Mi und Do: 09:00 - 19:00

Fr: 09:00 - 15:00

und nach Vereinbarung

© 2020 Zahnarztpraxis im Nordend